Kontakt
Elektrotechnik Jens Ohmann
Zeppelinstraße 13
48455 Bad Bentheim
Homepage:http://www.elektrotechnik-ohmann.de
Telefon:05922 6283
Fax:05922 6287

Leuchtmittel

Früher war alles leichter. Sie kauften eine Glühbirne. Fertig. Heute gibt´s Sparlampe, LEDs, E14, E27, dimmbar u. s. w. Wir bringen Licht ins Dunkel, vergleichen für Sie Energieeffizienz und Lebensdauer verschiedener Lampen und beantworten die häufigsten Fragen zum Thema Leuchtmittel.

Leuchten

Die wichtigsten Leuchtmittel

Je nachdem, wo und wofür die Leuchtmittel eingesetzt werden, eignet sich das eine oder das andere besser. Die am häufigsten eingesetzten Leuchtmittel sind:

LED

LED (Leuchtdiode)

Auf den Punkt gebracht, sind moderne LEDs für die meisten Einsatzzwecke die beste Wahl, denn sie sind überall einsetzbar und besonders geeignet für die kreative Gestaltung von und mit Licht. Ihre enorme Energieeffizienz entsteht dadurch, dass sie wenig Energie in Wärme, sondern die meiste in Licht umwandeln. LEDs sind je nach Modell dimmbar oder nicht.


Energiesparlampe

Energiesparlampe

Energiesparlampen gibt es heute in den verschiedensten Bauformen und mit zahlreichen Sockelgrößen. Sie bieten sich für dauerhaft beleuchtete Räume an und verbrauchen knapp 75 % weniger Strom als die frühere Glühlampe. Ihr Nachteil: Sie enthalten Quecksilber und sind daher beispielsweise nicht für Kinderzimmer geeignet. Energiesparlampen sind nicht dimmbar.


Halogenlampe

Halogenlampe

Die Halogenlampe weist im Gegensatz zu LED und Energiesparlampe das geringste Energiesparpotenzial auf. Dafür besticht sie jedoch durch ihre Lichttemperatur: Das warm-weiße Licht der Halogenlampe wirkt besonders natürlich. Auch hier sind verschiedene Sockel und Formen erhältlich. Halogenlampen sind dimmbar.

Halogenlampen-Verbot seit September 2018: Zwar sind Halogenlampen energieeffizienter als klassische Glühlampen, jedoch bei Weitem nicht so sparsam wie LEDs. So folgte auf das Aus der Glühlampe ein Produktions- und Importverbot bestimmter Halogenlampen, deren Energieeffizienzklasse schlechter ist als B oder C.


LED ist Glühlampen-Nachfolger

LED ist Glühlampen-Nachfolger

Glühlampen und Leuchtstofflampen sollten raus, denn die modernen LEDs bieten die gleiche Qualität bei viel weniger Stromverbrauch!

LEDs stehen heute auf Platz eins der energiesparenden Leuchtmittel, denn sie stehen in der Qualität der Glühbirne in nichts nach.

  • effiziente Energiebilanz
    LEDs sind enorm sparsam. Sie verbrauchen bis zu 90 % weniger Strom als die Glühbirne.
  • lange Lebensdauer
    LEDs halten um ein Vielfaches länger als Glühlampen. Ihre Lebensdauer kann bis zu 20.000 bis 50.000 Stunden umfassen.
  • Schalthäufigkeit
    Im Gegensatz zur Glühlampe, bei der sich häufiges Ein- und Ausschalten auf die Lebensdauer auswirkt, macht dies der LED nichts aus.
  • CO2-Einsparungen
    Im Jahr 2017 wurden über 500 Millionen Tonnen CO2 durch den Einsatz von LEDs eingespart.
  • Umweltschonend
    Neben der Langlebigkeit und der Stromersparnis lassen sich LEDs auch recyclen.

Der häufigste Grund allerdings, weshalb die meisten Menschen zum modernen LED-Leuchtmittel greifen, ist, dass bei der Vielfalt der möglichen Lichtfarben auch angenehmes, warmweißes Licht erhältlich ist. Denn das Licht der LEDs mancher Hersteller erreicht mittlerweile dank starker Weiterentwicklung nahezu die so beliebte Glühlampen-Qualität.


Leuchtmittel Übersicht

Leuchtmittel vergleichen

Lichtausbeute

Als Lichtausbeute wird das Verhältnis zwischen Lichtstrom (Lumen) und Leistung (Watt) bezeichnet. Umso höher der Wert, desto effizienter das Leucht­mittel: Es erzeugt mehr Licht pro ver­brauchtem Watt. Grund­sätzlich gilt: Der Wert in Lumen ist unab­hängig von der Lichtfarbe, da die Farb­empfindlich­keit des Auges berücksichtigt wird. So liefert eine rote Lampe bei identischer Leistung beispiels­weise nur 10 Prozent der Lumen einer gelb­grünen Lampe, da das menschliche Auge bei der Wellen­länge des roten Lichts nur 10 Prozent seiner maximalen Empfindlich­keit besitzt.

Farbtemperatur

Die Farbtemperatur, gemessen in Kelvin (K), kennzeichnet die Lichtfarbe eines Leuchtmittels. Je höher sie ist, desto weißer ist das Licht. Die Wahl der Lichtfarbe sollte vom Einsatzort abhängen: Warmweißes Licht (2500K-2700K) vermittelt eine gemütliche Atmosphäre, sollte daher beispielsweise im Wohnzimmer eingesetzt werden. Der Bereich zwischen Neutralweiß (4000K) und Tageslichtweiß (6500K) schafft eine sachliche Atmosphäre und eignet sich somit für das Arbeitszimmer oder die Küche.

Lebensdauer

Die Lebensdauer besagt, wie lange ein Leuchtmittel betrieben werden kann. Diese Angabe ist immer ein Durchschnittswert, daher sind Schwankungen nach oben und nach unten möglich.

Funktionen der einzelnen Leuchtmittel

Glühlampe

Die Glühlampe erzeugt als Temperaturstrahler Licht durch die Nutzung des elektrischen Widerstands: Ein elektrischer Leiter (meist Wolframdraht) befindet sich in einem Glaskolben. Durch den Leiter fließt Strom, heizt ihn auf und bringt ihn so zum Leuchten. Die Lichtausbeute ist gering (maximal 16 lm/W), ebenso die mittlere Lebensdauer (bis zu 1000 Stunden). Glühlampen für den Hausgebrauch werden aufgrund ihrer ungenügenden Energieeffizienz in der Europäischen Union nicht mehr hergestellt und verkauft.

Halogenlampe

Die Halogenlampe ist eine Weiterentwicklung der Glühlampe. Ihr Funktionsprinzip ist ähnlich, der Glaskolben ist jedoch mit Halogengas gefüllt. Dadurch lagern sich abdampfende Wolfram-Atome wieder auf dem Wolframdraht ab. So wurden Lichtausbeute (maximal 25 lm/W) und Lebensdauer (bis zu 2000 Stunden) erhöht. Es gibt Hochvoltlampen für den Betrieb an 230 V und Niedervoltlampen für Spannungen von 6, 12 oder 24 V.

Energiesparlampe

Kompaktleuchtstofflampen – der Volksmund nennt sie Energiesparlampen - erzeugen als Entladungslampen Licht, indem sie Strom in einer Röhre durch Quecksilberdampf führen. Sie erreichen im Gegensatz zu den anderen hier beschriebenen Leuchtmitteln nicht sofort ihre volle Leuchtkraft.

LED

LEDs erzeugen Licht, indem ein Festkörperkristall elektrisch zum Leuchten angeregt wird: Vereinfacht gesagt existieren in dem Kristall zwei Bereiche, einer verfügt über einen Elektronenmangel, der andere über einen Elektronenüberschuss. Sobald Strom fließt, entsteht im Zwischenraum durch den Elektronenausgleich Licht. Bei den aktuell im Handel befindlichen LEDs liegt die maximale Lichtausbeute bei etwa 100 lm/W, die maximale mittlere Lebensdauer beträgt etwa 25.000 Stunden.


CO2-Einsparungen durch moderne Leuchtmittel

Um dem Treibhauseffekt entgegenzuwirken, stehen wir alle in der Pflicht unsere CO2-Emissionen weitestmöglich zu reduzieren. Wenn nebenbei zusätzlich Stromkosten eingespart werden können, umso besser. LEDs verbrauchen bis zu 90 % weniger Strom als Glühlampen und ca. 40 % weniger Energie als herkömmliche Leuchtstofflampen.

Ein ebenso wichtiger Aspekt ist die lange Lebensdauer von LEDs. Sie halten wesentlich länger und müssen dementsprechend nicht so oft ausgetauscht werden. Das bedeutet weniger Müll, weniger Aufwand und weniger Fahrten zum Baumarkt. Das alles sorgt dafür, dass LEDs sich rechnen und viel CO2 einsparen. Sollten LEDs trotzdem einmal kaputtgehen, dann sind sie recyclebar, was ebenfalls der Umwelt zugutekommt.

Treibhauseffekt entgegenwirken

Tipps

Zu diesem Thema haben wir noch Hinweise für Sie.

  • Die hier vorgestellten Leuchtmittel sind in der Regel für alle gängigen Lampensockel erhältlich - Sie können also problemlos eine Energiesparlampe durch eine LED-Lampe tauschen.
  • Sie interessieren sich für Ihre individuelle Ersparnis mit LED-Leuchtmitteln? Ein anschaulicher Vergleich ist mit unserem LED-Sparrechner möglich.

Weitere Inhalte

Die folgenden Themen könnten Sie auch interessieren.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG

Zum Seitenanfang